Tiffany

 

 

 

 

Hallo,

Ich bin die Tiffany und bin wie der Lurko, aus Ungarn. Meine Mama ist eine
reinrassige Hovaward Hündin und mein Papa, so sagt man, ein Strassenmischung. Wie ich vor kurzem erfahren habe, leben beide aber nicht mehr!

Am 25. Februar 2001 habe ich und meine fünf Geschwister das Licht der Welt erblickt. Wie man so schön sagt, waren wir nicht gewollt!

Im März desselben Jahres ist mein jetziges „Fraueli“ zu uns nach Ungarn gekommen um sich den Lurko anzusehen und ein paar Tage Ferien geniessen. So haben auch wir uns kennen gelernt. Damals mit drei Wochen war ich noch ein unbeholfenes Wesen! Mein Grosses Mami hat uns fleissig mit Griess gefüttert und so mit vollem Magen, bin ich ihr ab und zu auf den Stiefeln eingeschlafen. Ich habe sie damals schon gemocht und glücklicherweise hat auch sie so gefühlt! Gross war die Freude, als ich mit 8 Wochen erfahren habe, dass mich diese Mama gerne in der Schweiz haben möchte! Zusammen mit dem früheren Besitzer und seinem Freund, bin ich die grosse Reise in die Schweiz angetreten. Mit dem Auto und dem Zug sind wir stundenlang gereist, es war total spannend!

Am 30.April haben wir unser Ziel erreicht und ich durfte endlich meine neue Familie kennenlernen ! Mein Gott war das spannend…. alle Vier- und Zweibeiner haben mich ganz freudig begrüsst. Alle halfen mir den Abschied von meiner Mama und den Geschwister zu verarbeiten. Die Katzen zeigten mir wie man die Katzenkiste benutzt, leider aber habe ich dies nicht so richtig kapiert. Bin wohl mit den vorderen Beinen in der Kiste gestanden, doch die hinteren habe ich vergessen und so plätscherte mein „Bisi“ halt neben das Kistchen!!
Was hat meine grosse Mami da gelacht!!!!
Ganz spannend waren die Hundekurse die wir zusammen besucht haben, ich wollte ja ein braves Mädchen sein und so fiel mir das lernen leicht. Zu Hause habe ich auch einen tollen Job, ich musste und muss immer auf das ganze Haus aufpassen wenn meine grosse Mama weg ist . Das macht Spass, ich kann das echt gut! Ich mag es eh nicht wenn fremde Menschen zu nah ans Haus kommen, da muss ich knurren und bellen was das Zeug hält.

Tagsüber hütet mich die Oma, das ist die Mama von meiner grossen Mama, wenn ihr versteht was ich meine. Mit ihr darf ich jeden Tag spazieren gehen, so toll! Einmal in der Woche nimmt sie mich auch mit und dann bin ich den halben Tag bei ihr zu Hause.
Wisst ihr wo ich nachts schlafen darf?? Bitte sagt aber jetzt meiner grossen Mama nicht, dass ich es euch verraten habe! Ich schlafe auf ihrem Bett, zusammen mit dem Poldi und dem Lucky. Sie glaubt nämlich immer, dass andere Menschen dies nicht so toll finden könnten und daher schweigt sie oft bei diesem Thema. Doch ich finde es natürlich toll, so ein weiches Bett zu haben!!  

Überhaupt bin ich der Meinung, dass ich das grosse Los gezogen habe mit meinem Zuhause!
Wie schade das meine Geschwister nicht so viel Glück gehabt haben, vier von uns leben leider schon nicht mehr und dabei sind wir doch gar noch nicht so alt!

Danke das du meine kurze Geschichte gelesen hast und sollten News anfallen, wirst du dies hier erfahren!