Sancho
Hallo,
es freut mich, das ihr mich angeklickt habt um ein bisschen etwas über mich zu erfahren!
Am 23.12.2000 ging für mich ein grosser Traum in Erfüllung…….

Zu diesem Zeitpunkt wohnte ich seit  etwa 3 Monate in Fruthwilen, in einem kleineren Reitstall. Doch in den Augen der damaligen Besitzerin taugte ich nicht viel und war nicht mehr tragbar in ihrem Stall. Ich sollte also wieder zu dem Händler zurück von dem ich schon gekommen bin! Ich könnt Euch gar nicht vorstellen wie schwer mein Herz damals war. Dauernd von einem Ort zum anderen……

Doch dann kam der besagt 23.12.2000, ein Samstag. Drei Frauen, von denen ich zwei schon öfters gesehen habe, standen in meiner Box und diskutierten heftig über mich. Ein Halfter würde über meine Ohren gezogen und im Gänsemarsch stampften wir nach draussen wo ein Pferdehänger stand. Nein….. !! Nicht schon wieder weg!! Mein Herz klopfte und meine Angst war riesengross! Wohin denn nun schon wieder….. ich mag nicht mehr! Warum darf ich nicht mal irgendwo bleiben…
Die Fahrt erschien mir endlos, mein verzweifeltes Wiehern blieb natürlich unbeantwortet, keiner meiner Freunden konnte mich hören.
Ich war wie schon so oft, alleine…….

Die ersten Tage in meinem neuen Zuhause waren alles andere wie angenehm! Da war ein Pony in meiner grösse, doch diesen mochte ich am Anfang nicht unbedingt, ebenso die lästige kleine Ziege. Ich wollte mich nicht an die neuen Menschen gewöhnen, genauso wenig an die neuen Stallkameraden! Wollte mein Herz nicht öffnen, denn Abschiede sind verdammt hart!!

Alles in allem brauchte ich ein gutes Jahr bis ich mich einigermassen eingelebt habe, bis ich nicht mehr auf „meine“ Leute losging. Meine beiden Stallkumpels schloss ich von Tag zu Tag mehr in mein Herz!
Endlich konnte ich mein Herz öffnen und wusste, was  „Zuhause“ heisst!!

Im Juni 2004 wurde unsere Familie im Stall grösser, Lurko zog zu uns! Wenn ich ehrlich bin, war ich unheimlich eifersüchtig auf diesen „Kerl“ und so schnell war ich nicht bereit, Freundschaft zu schliessen!
Am 25. September 2005 verliess uns mein bester Freund Da Capo…… es tat weh, zuzusehen wie er in den letzten Stunden gelitten hat. Wir alle im Stall waren unendlich traurig und brauchten Tage um dies überhaupt zu fassen.  
Im März 2006 dann ein weiterer Schicksalsschlag! Ich konnte plötzlich nicht mehr gehen und hatte am ganzen Körper unendlich Schmerzen.  Der Tierarzt konnte uns auch nicht sagen was mir fehlte, es hat ihn wohl zu wenig interessiert um genau zu forschen!  Na ja, Wochen später stand die Diagnose fest, es war ein Hufreheschub….

Aber das hab ich längst schon weggesteckt! Es geht mir sehr gut. Ich geniesse das Leben in vollen Zügen und bin jeden Tag dankbar, dass es den besagten 23.12.2000 gibt!

So Ihr lieben, nun habt ihr ein bisschen was über mich erfahren! Sollte es irgendwelche News geben, werdet ihr dies hier natürlich erfahren!